Heilmittel bei Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit ist eine Störung, die durch wenige Stunden Schlaf in der Nacht gekennzeichnet ist und zu Schläfrigkeit während des Tages führen kann.

Schwere Schlaflosigkeit kann mit psychischer Folter verglichen werden.
Häufiger Schlafmangel kann chronisch werden und ein Risiko für die Gesundheit darstellen.

Erwachsene benötigen mindestens 7 Stunden Schlaf pro Tag.
Natürlich kann die Stundenzahl variieren, je nach Alter und Beruf der Person.
Ältere Menschen schlafen nachts weniger, ruhen aber oftmals nach dem Mittagessen.
Manchmal hat ein Mensch keinen ausreichend erholsamen Schlaf.

Hauptgrund der Schlaflosigkeit sind ein bewegungsarmer Lebensstil und eine Ernährung basierend auf Zucker und Fertignahrung sowie Genussmitteln (Kaffee, Schokolade usw.).
Vor vielen Jahren lebten die Menschen auf dem Land, verrichteten körperliche Arbeiten im Freien, aßen gesund und tranken selten Kaffee und Alkohol.
Es gibt auch andere Ursachen, die zu häufigem Erwachen in der Nacht führen, zum Beispiel Krankheiten, die mit Schmerzen verbunden sind oder Hyperthyreoidismus (Schilddrüsenüberfunktion).

 

Ursachen von terminaler Schlaflosigkeit

Der Name dieser Störung erinnert an eine Tumorfolge, jedoch ist eine terminale (oder späte) Schlaflosigkeit nicht tödlich. Sie ist schlichtweg eine Art von Schlafstörung.


Im Unterschied zur normalen Schlaflosigkeit (bei der das Einschlafen schwierig ist) ist die terminale Schlaflosigkeit etwas anders.
Die Personen schlafen gewöhnlich gut über die ersten 4-5 Stunden, dann erwachen sie plötzlich und können nicht mehr schlafen. Es ist demnach eine typisch morgendliche Schlafstörung.
Weil die Person seit den frühen Morgenstunden wach ist, ist es möglich, dass sie unter Müdigkeit, Gereiztheit und leichter Depression leidet.
Meistens ist das vorzeitige Erwachen durch emotionalen Stress, Verletzungen oder Verdauungsstörungen verursacht.
Ältere Menschen leiden häufiger unter dieser Störung, besonders Frauen in der Menopause.
Die Schlaflosigkeit im Frühjahr ist durch die Zunahme der Sonnenstunden gegenüber dem Winter verursacht. Auch in diesem Fall erwachen die Menschen schon früher am Morgen.

 

Symptome von Schlaflosigkeit in der Kindheit oder Jugend

Aufgrund von Veränderungen der Schlafgewohnheiten oder eines falschen Lebensstils leiden viele Jugendliche unter Schlaflosigkeit.
Auch wenn sie das nicht wissen, kann diese Störung zu schweren chronischen Risiken für die Gesundheit führen.
Eltern sollten auf diese Symptome achten:

  • Nachlassende Schulleistungen
  • Interesselosigkeit
  • Appetitverlust
  • Reizbarkeit
  • Konzentrationsverlust und Gedächtnisstörungen

 

Natürliche Heilmittel bei Schlaflosigkeit


Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel
Melatonin ist ein Hormon, das den Schlaf-Wach-Rhythmus reguliert, ein innerer Schrittmacher, der Dauer und Impulse des Schlafes kontrolliert.
Es verursacht Müdigkeit, senkt die Körpertemperatur und bereitet den Körper auf den Schlaf vor.
Forschungen über Melatonin ergaben unterschiedliche Ergebnisse bei Menschen mit Schlafstörungen.
Manche Forschungen zeigten, dass Melatonin den Schlaf wiederherstellt und verbessert.
Andere Studien zeigen, dass diese Substanz Menschen mit Schlafstörungen nicht hilft, wach zu bleiben.
Melatonin könnte hilfreich für Menschen mit Jetlag-Problemen oder bei Schichtarbeitern sein.

Snacks, um den Schlaf zu erleichtern
Speisen, die das Einschlafen erleichtern, enthalten eine Kombination von Proteinen und Kohlenhydraten.
Es wird empfohlen, vor dem Schlafengehen eine Banane oder Kürbis- oder Sesamsamen zu essen.
Diese Nahrungsmittel enthalten Tryptophan, eine Aminosäure, die die Produktion von Serotonin unterstützt. Serotonin ist eine chemische Substanz, die den Schlaf fördert.
Kohlenhydrate verhelfen dem Tryptophan, ins Gehirn zu gelangen. Empfohlen wird, eine Banane, Erdnüsse und Sesamsamen sowie Kekse zu essen.

Vermieden werden sollten reichhaltige Mahlzeiten spät am Abend. Um eine reichliche Mahlzeit zu verdauen, werden drei oder vier Stunden benötigt.
Auch auf würzige und zuckerhaltige Speisen sollte verzichtet werden, auch zur Abendbrotzeit. Gewürze können den Magen reizen. Eine größere Menge an zuckerhaltige Speisen (besonders Schokolade, die Koffein enthält) kann Unruhe erzeugen.

Offenbar spielt Magnesium eine Schlüsselrolle beim Schlaf. Eine Studie hat gezeigt, dass schon ein geringer Magnesiummangel das Gehirn daran hindern kann, nachts zur Ruhe zu kommen.
Man kann genug Magnesium durch die Nahrung aufnehmen. Die besten Quellen sind grünes Blattgemüse, Weizenkeime, Kürbiskerne und Mandeln. Ehe man Magnesium-Präparate einnimmt, sollte man einen Arzt konsultieren. Magnesium kann mit vielen verschiedenen Medikamenten interagieren und zu viel Magnesium kann zu schweren Gesundheitsproblemen führen.

L-Theanin. Diese Aminosäure ist in Blättern von grünem Tee vorhanden und kann Angst bekämpfen, die den Schlaf stört. Eine Studie hat gezeigt, dass L-Theanin den Herzschlag und die Immunantwort auf Stress verringert.
Es stimuliert auch die Hirnwellen, die mit Entspannung zusammenhängen.
Vor der Einnahme von L-Theanin sollte ein Arzt konsultiert werden.

 

Pflanzliche Mittel zur Behandlung von Schlaflosigkeit

Kamille
Kamille ist ein schnelles Kräuterheilmittel, um die Nerven zu beruhigen und den Körper zu entspannen.
Die kann Menschen mit leichten Schlafstörungen helfen, besser einzuschlafen.
Es wird empfohlen, am Abend und etwa 30 Minuten vor dem Schlafengehen eine Tasse Kamillentee zu trinken. Zur Zubereitung von Kamillentee 1 Teelöffel getrocknete Kamille in einer Tasse kochendem Wasser für 10-15 Minuten ziehen lassen, filtern, mit Honig süßen (wenn man möchte) und sofort trinken.
Kamillentee ist ein altes Hausmittel, das man auch während der Schwangerschaft oder in der Stillphase trinken kann.

Baldrian
Baldrian ist ein Kraut, das Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, helfen kann, schneller einzuschlafen und die Nacht durch ruhig zu schlafen.
Baldrian verhilft zu einer subjektiven Verbesserung von Schlafstörungen, obwohl weitere Studien erforderlich sind, um die Wirksamkeit dieses Krauts zu bestimmen.
Eine Studie hat gezeigt, dass Baldrian die Schlafqualität ohne Nebenwirkungen verbessern kann, auch wenn keine durchschnittliche Dosis ermittelt wurde.
Vor dem Zubettgehen wird empfohlen, 200 bis 400 Milligramm eines standardisierten Baldrianextraktes zur Verbesserung des Schlafes einzunehmen.

Andere wirksame Kräutertees bei Schlafstörungen sind Melisse, Lindenblüten und Weißdorn.

Zur Schlafenszeit auf den Geruchssinn setzen:

  • Lavendel hat eine leicht sedierende Wirkung. Einfach ein paar Lavendelöltropfen vor dem Zubettgehen auf Schläfen und Stirn auftragen. Der Duft sollte beim Einschlafen helfen.
  • Vor dem Schlafengehen ein entspannendes Duftbad nehmen. Dazu 5 Tropfen Lavendelöl und 3 Tropfen Ylang-Ylang-Öl in das warme Badewasser geben.

 

Lebensstil

  • Das Erwachen sollte täglich stets zur selben Zeit erfolgen, egal, ob der Patient in der vorausgegangenen Nacht ausreichend geschlafen hat. Am Wochenende sollte man demselben Programm folgen, damit sich der Körper an das gleiche Muster, wie in der Woche anpasst. Auf diese Weise schläft der Betreffende schneller ein.
  • Kleine Nickerchen untertags sollte man vermeiden, egal, wie müde man sich fühlt. Menschen, die nicht unter Schlafstörungen leiden, können durch ein kurzes Schläfchen am Nachmittag Vorteile gewinnen. Jedoch ist es möglich, dass dieses kleine Nickerchen den biologischen Rhythmus stört.

Vorbereiten des Schlafzimmers

  • Den Wecker so drehen, dass er vom Bett aus nicht zu sehen ist. Blickt man beim Erwachen auf den Wecker (was nicht zu vermeiden ist), denkt der Betreffende schnell daran, wie er mit so wenig Schlaf auskommen soll.
  • Die Heizung vor dem Schlafengehen um einige Grad herunter stellen. Die meisten Menschen schlafen besser, wenn die Umgebung kühl ist.
  • Es gibt Atemübungen, die das Einschlafen begünstigen.

Die folgenden Veränderungen in der Lebensweise und in der Umgebung können helfen, Schlafproblemen entgegenzuwirken:

  • Fernsehgerät ausstellen. Bei manchen Menschen kann nächtliches Licht die Melatoninproduktion stören und einen „sozialen Jetlag“ auslösen, der Symptome einer Reise durch die Zeitzonen nachahmt.
  • Elektronische Geräte ausschalten. Wenn man einen erholsamen Schlaf genießen möchte, sollte man die Geräte ausstellen oder vom Bett entfernt aufstellen.
  • Schläft ein Mensch nicht innerhalb von 30 Minuten ein, empfehlen Schlafspezialisten aufzustehen und das Schlafzimmer zu verlassen oder ein Buch zu lesen. Die betroffene Person sollte ins Bett zurückkehren, wenn sie sich müde fühlt.

 

Schlaflosigkeit,Schnarchen,junge Frau,PärchenStändiges Schlafen am Wochenende vermeiden

Es mag zwar logisch klingen, aber trotzdem kann man den unter der Woche angesammelten Schlafmangel nicht aufholen, indem man am Wochenende Tag und Nacht schläft. Man sollte nicht ans Wochenende wie an eine Ausschlafmöglichkeit denken, sondern an Wochentagen zu einem vernünftigen Zeitpunkt schlafen gehen.

Empfohlen ist, jeden Tag 15 Minuten früher ins Bett zu gehen, um sich an die Veränderung zu gewöhnen. Wenn man zum Beispiel um 23:30 Uhr ins Bett geht, muss man für einige Nächte um 23:15 Uhr, dann um 23:00 Uhr, um 22:45 Uhr usw. schlafen gehen (bis zur idealen Schlafenszeit, die für die meisten Menschen etwa 7-8 Stunden bis zum Erwachen dauert).

Einschränkungen für einen besseren Schlaf

  • Zu vermeiden ist körperliches Training bis zu vier Stunden vor dem Zubettgehen, weil das zu anregend ist. Hingegen wird empfohlen, die Übungen morgens oder nach der Arbeit durchzuführen. Eine Ausnahme ist Yoga.
  • Zu vermeiden sind Getränke, die Koffein enthalten, vor allem vier Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Zu vermeiden ist auch Alkohol am Abend. Obwohl ein Glas Sherry zu schnellerem Einschlafen verhelfen kann, verfliegt die Wirkung schnell und man wacht möglicherweise in der Nacht wieder auf.
  • Raucht man in den vier Stunden vor dem Schlafen, kann man unter Schlaflosigkeit leiden. Nikotin stimuliert das zentrale Nervensystem und beeinträchtigt das Einschlafen und den Schlaf.

Ein heißes Bad nehmen
Es eignet sich hervorragend zur Entspannung des Körpers. Trotzdem darf man es nicht übertreiben. Der Körper soll leicht entspannen, doch keine Erschöpfung verursacht werden. Ein zu langes Bad in heißem Wasser führt zum Versiegen der Körpervitalität.
Badesalze verwenden oder jeweils eine Tasse Epsom-Salz und Natriumbikarbonat in das Badewasser geben.

 

Heilmittel für Säuglinge

Schlaflosigkeit bei Neugeborenen kann lästig für Kind und Eltern sein.
Für einen ruhigen Schlaf wird empfohlen:

  • Einen regelmäßigen Lebensstil führen, mit Mahlzeiten und Nickerchen zu festen Zeiten.
  • Entspannende Aktivitäten in die Abendstunden verlegen.
  • Dem Säugling ein Objekt zum Einschlafen geben.
  • Das Kind, wenn es weint, nicht in ein Zimmer sperren und keine Situationen schaffen, die Trennungsangst verursachen können.

 

Medikamentöse Therapie

Rezeptfreie Schlafmittel
Schlafmittel sind zur Behandlung von Schlafstörungen relativ wirksam, allerdings nur für eine kurze Zeit, denn der Körper gewöhnt sich daran (ihre Wirkung nimmt ab).

Diphenhydramin: Diphenhydramin ist einer der häufigsten Inhaltsstoffe in fast allen rezeptfreien Medikamenten zur Schlafförderung. Es blockiert die Histaminwirkung und fördert den Schlaf.
Um gute Ergebnisse zu erzielen wird empfohlen, das Medikament eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen einzunehmen.

Doxylamin: Doxylamin ist ein anderes Antihistaminikum, das zur Kurzzeittherapie bei Schlaflosigkeit benutzt wird. Wie das Diphenhydramin blockiert es die Hormonwirkung des Histamins und verringert Schlafprobleme bei vielen Patienten, die unter Schlaflosigkeit leiden.