Sehschwäche oder Amblyopie

Amblyopie (auch Sehschwäche oder Schwachsichtigkeit genannt) bedeutet, dass die Sehkraft eines Auges sich im Kindesalter nicht vollständig entwickelt.
Obwohl die Sehschwäche gewöhnlich nur ein Auge betrifft, kann sie auch bilateral auftreten.
Amblyopie ist die häufigste Ursache von Schwachsichtigkeit bei Kindern.

Wenn jemand eine Sehschwäche hat, muss nicht immer eine erkennbare Anomalie des Auges aufweisen.


Die Amblyopie entwickelt sich, wenn die Nervenbahnen zwischen Gehirn und Augen nicht entsprechend stimuliert werden.
In der Folge begünstigt das Gehirn ein Auge, da die Sehkraft des anderen Auges vermindert ist.
Im Laufe der Zeit kann das Gehirn die aus dem schwächeren Auge erhaltenen Signale ignorieren.

 

Was sind die Ursachen der Amblyopie?

Schiel-Amblyopie. Strabismus ist die häufigste Ursache der Amblyopie. Um Doppelbilder durch die ungleich ausgerichteten Augen zu vermeiden, ignoriert das Gehirn die visuelle Eingabe des falsch ausgerichteten Auges und erzeugt eine Amblyopie in diesem Auge (“schwachsichtiges Auge“).

Refraktive oder anisometrische Amblyopie. Manchmal wird die Amblyopie durch Brechungsfehler der Augen verursacht, auch wenn die Ausrichtung perfekt ist.

Die Amblyopie folgende Ursachen haben:

  1. Kurzsichtigkeit,
  2. Astigmatismus
  3. Weitsichtigkeit

Diese Brechungsfehler verursachen ein unscharfes Bild, die unscharfen Bilder werden an das Gehirn weitergeleitet.
Im Laufe der Zeit beginnt das Gehirn, die wenig klaren Bilder zu ignorieren oder zu unterdrücken, die Folge ist eine Amblyopie in einem oder beiden Augen.

In diesen Fällen setzt das Gehirn auf das Auge, das eine geringere Fehlsichtigkeit aufweist und schließt das unscharfe Sehen des anderen Auges aus, indem es durch die Nichtnutzung eine Amblyopie in diesem Auge verursacht.


Deprivationsamblyopie (oder Supressionsamblyopie). Hier wird die Schwachsichtigkeit des Auges durch etwas verursacht, das den Lichteintritt in das Auge des Kindes behindert, zum Beispiel eine angeborene Katarakt (grauer Star).
Die rasche Behandlung der angeborenen Katarakt ist für eine normale Sehentwicklung unerlässlich.

Ptosis. Hierbei handelt es sich um ein hängendes Augenlid. Kann das Licht deshalb nicht in das Auge eindringen, wird das Auge nicht benutzt. Das kann zu Amblyopie führen.

Toxische (oder ernährungsbedingte) Amblyopie. Eine Art organischer Amblyopie, bei der der Mangel an Nährstoffen oder gewisse toxische Substanzen eine Amblyopie hervorrufen können.
Alkohol, Tabak oder ein Vitamin-B-Mangel kann zu einer toxischen Amblyopie führen.

Vererbung. Auch die Genetik spielt eine Rolle.
Amblyopie ist eine erbliche Erkrankung.
Sie tritt häufiger bei Frühgeborenen oder Kindern auf, die an Entwicklungsstörungen leiden.

 

Symptome der Schwachsichtigkeit

Wenn eine Behandlung der Amblyopie nicht so frühzeitig wie möglich eingeleitet wird, können sich verschiedene Probleme entwickeln, die das Sehvermögen ernsthaft beeinträchtigen können:

  1. Das fehlsichtige Auge kann einen schwerwiegenden und bleibenden Sehdefekt entwickeln.
  2. Die Tiefenwahrnehmung (Sehen in drei Dimensionen) kann verlorengehen, weil dafür beide Augen gut sehen müssen.

 

Untersuchung und Diagnose von Sehschwäche

Der Arzt diagnostiziert ein schwachsichtiges Auge bei einer gründlichen Augenuntersuchung. Der Arzt stellt dabei fest:

  • ob ein Auge schielt;
  • ein Unterschied zwischen der Sehfähigkeit beider Augen besteht;
  • eine Sehschwäche beider Augen vorliegt.

Je nach Alter des Kindes werden folgende Tests durchgeführt:

  • Neugeborene. Der Rotreflextest, bei dem ein erleuchtetes Vergrößerungsgerät (Ophthalmoskop) benutzt wird, zur Suche nach einer Katarakt, Pupillen- und Hornhautreflexen, Augenbewegungen.
  • Säuglinge. Test über die Fähigkeit, den Blick zu fixieren und einem bewegten Gegenstand zu folgen (Untersuchung der Augenbewegungen).

Kontrolle des Schielens 

  • Kleinkinder. Rotreflextest und Untersuchung des räumlichen Sehens (Stereopsis): Lang-Stereotest.
  • Vorschulkinder und ältere Kinder. Durchführung von Tests unter Verwendung von Bildern oder Buchstaben um festzustellen, ob Brechungsfehler vorliegen. Ein Auge wird zur Untersuchung des anderen abgedeckt.

 

Wie ist die Therapie bei Amblyopie?

  1. Korrektur der Augendefekte (wie Strabismus) oder der Brechungsfehler (zum Beispiel Kurz- oder Weitsichtigkeit). Refraktionsanomalien wie Kurz- oder Weitsichtigkeit können durch Brillen korrigiert werden.
    Eine Katarakt lässt sich operativ behandeln.
  2. Rehabilitative Behandlung: Übungen für das schwachsichtige Auge zur Funktionsverbesserung, damit sich die Sehfähigkeit korrekt entwickeln kann.

Die frühzeitige Behandlung ist wichtig.

Wann ist es zu spät, Schwachsichtigkeit zu behandeln?
Eine jüngste Studie des National Institutes of Health (NIH) hat bestätigt, dass man mit der Therapie eine Verbesserung des Sehvermögens auch als Jugendlicher (im Alter von etwa 14 Jahren) erreichen kann.

 

Penalisation oder Augenpflaster

Schwachsichtigkeit,Diplopie,Strabismus,KopfschmerzenUm bessere Ergebnisse in der Amblyopiebehandlung zu erreichen, wird empfohlen, das besser sehende Auge vom Sehen auszuschließen (Okklusion).
Aus diesem Grund ist das an der Haut befestigte Augenpflaster eine wirksame Therapie.
Augenklappe und Verbände, die an der Brille befestigt sind, sind weniger wirksam und werden nur selten empfohlen.

Medikamente
Verträgt das Kind die Augenpflasterbehandlung nicht, können unter bestimmten Umständen Atropin-Augentropfen nützlich sein.
Die Augentropfen können angewendet werden, wenn das Kind das Augenpflaster ablehnt.
Atropin wird in das dominante Auge geträufelt und führt zu einem vorübergehenden Verschwommensehen, das das Kind dazu zwingt, das sehschwache Auge zu benutzen.

Aus ästhetischer Sicht sind Augentropfen weniger auffallend als ein Augenverband.

Zu den Nebenwirkungen von Atropin gehören:

  • Reizung oder Schmerzen an den Augen,
  • Rötung der Haut,
  • beschleunigter Herzschlag (Tachykardie),
  • Lichtscheu (Photophobie),

Der Kinderaugenarzt verordnet die entsprechende Anzahl der Stunden, in denen der Augenverband täglich getragen werden soll.
Während der Behandlung mit einem Augenverband oder Atropin-Augentropfen ist es wichtig, dass das Kind durch den Augenarzt betreut wird, um die Entwicklung einer Amblyopie des verbundenen Auges zu verhindern.
Nach dem achten oder neunten Lebensjahr ist die Wirkung einer Behandlung mit einem Verband oder Atropin-Augentropfen stark vermindert.

 

Brillen und Kontaktlinsen bei Schwachsichtigkeit

Eine andere therapeutische Möglichkeit ist eine Brille, die verhindert, mit dem gesunden Auge deutlich zu sehen.
Üblicherweise wird ein Brillenglas undurchsichtig gemacht, damit das Kind damit nicht sehen kann.
Selten werden dazu spezielle Kontaktlinsen verwendet, die ein gutes Sehen verhindern.
Kontaktlinsen können bei kleinen Kindern schwierig einzusetzen sein und es braucht äußerste
Sorgfalt bei der Reinigung der Linsen, um Augeninfektionen zu vermeiden.

Funktionieren Augentropfen bei allen sehschwachen Kindern?
Nicht alle Kinder haben bei der Therapie mit Augentropfen Vorteile.
Atropin-Augentropfen funktionieren nicht gut, wenn das stärkere Auge kurzsichtig ist.

Wie viele Stunden am Tag muss der Verband getragen werden?
Die tragende Säule der Behandlung einer Amblyopie ist das Abdecken des dominanten Auges über den ganzen oder halben Tag während des Wachzustands.
Neuere Studien legen nahe, dass man den Verband nicht so lange wie möglich tragen sollte, sondern dass kürzere Zeiträume bei einem nicht hochgradig sehschwachen Auge ähnliche Ergebnisse bringen.

Wie lange dauert es, bis Erfolge der Therapie ersichtlich werden?
Auch wenn sich eine Verbesserung des Sehvermögens gewöhnlich innerhalb einiger Wochen ab Beginn der Therapie mit dem Verband zeigt, stellen sich die die optimalen Ergebnisse erst nach vielen Monaten ein.
Ist die Sehkraft einmal verbessert, können zeitweiliges Tragen des Verbandes oder Atropin-Augentropfen helfen, einen Rückfall zu vermeiden.
Diese Erhaltungstherapie kann auf Anraten des Augenarztes für einige Monate oder Jahre empfohlen sein.

Was geschieht, wenn ein Kind sich weigert, den Verband zu tragen?
Nicht selten weigern sich Kinder mit Amblyopie, den Verband zu tragen und nehmen ihn ab, wenn sie allein sind.
Die Verwendung des Verbandes sollte zu einem Zeitpunkt beginnen, an dem man dem Kind die volle Aufmerksamkeit widmen kann (zum Beispiel am Wochenende).
In der Regel sind die ersten Tage die schwierigsten.
Man sollte das Kind mit Spielen oder Fernsehen beschäftigen, wenn der Verband getragen wird.
Entfernt das Kind den Verband, sollte man ihn so bald wie möglich wieder anlegen.
Zuweilen wird bei kleineren Kindern empfohlen, deren Hände in den Strumpf zu stecken, so dass sie den Verband nicht entfernen können.

 

Übungen gegen die Schwachsichtigkeit

Erwachsene und Kinder können die Amblyopie korrigieren, indem sie Übungen durchführen, Linsen verwenden oder einen Laser-Eingriff vornehmen lassen.

Es gibt Softwareprogramme wie RevitalVision®, die ausgezeichnete und dauerhafte Ergebnisse bringen:

  1. Verbesserung um mindestens 2/10
  2. Optimierung des Kontrastsehen zu 100%

Dieses Programm wurde 2001 von der FDA (Food and Drug administration) zugelassen:

Das Sehvermögen ist von dem vom Auge erhaltenen Input und die Verarbeitung durch die Hirnzellen abhängig. Die Theorie dieser Augentrainingsprogramme basiert auf:

  • visueller Stimulation,
  • Verbesserung der neuronalen Verbindungen und Interaktionen im Gehirn, die für das Sehen verantwortlich sind.

Die Software erstellt individuelle Übungen, die auf sogenannten Gabor Patches basieren und:

  • das Kontrastsehen verbessern,
  • für eine deutliche Sehschärfe sorgen.

revitalvision-öbung-bei-Schwachsichtigkeit

Die Software verändert die Übungen aufgrund der Ergebnisse, die in der vorigen Sitzung erzielt wurden.
Die Übungen werden an einem an das Internet angeschlossenen PC durchgeführt, können also von zuhause aus erfolgen.

Die Übungsstunde dauert ungefähr 30 Minuten.
Es ist ratsam, diese Therapie täglich zur selben Zeit durchzuführen, etwa nach dem Mittag- oder Abendessen, auf diese Weise lässt der Patient keine Übungseinheit ausfallen.  

Korrigiert Tetris die Sehschwäche bei Erwachsenen?
Wenn ein Kind eine Schwachsichtigkeit hat, ist die normale Behandlung der Verband auf einem Auge.
Erwachsene reagieren normalerweise nicht auf diese Art von Therapie.
Bei Schwachsichtigkeit von Erwachsenen gibt es eine spezielle Software (Informatikprogramm), die neuronale Veränderungen, die das Sehen verbessern, stimulieren kann.
Kürzlich haben Wissenschaftler das Videospiel Tetris als ein vergnügliches Instrument für diese Art der Therapie getestet.
Die Spielszene ändert sich schnell und zwingt beide Augen, zusammenzuarbeiten.
Diese Augengymnastik erweitert das Plastizitätsniveau der Sehrinde, den Bereich im Gehirn, der die visuelle Eingabe verarbeitet.
In einer Studie über Tetris haben 18 Erwachsene den Test über zwei Wochen durchgeführt, die Hälfte von ihnen trug eine Brille, die ein Auge bedeckt.
Bei der Gruppe, die mit zwei unbedeckten Augen gespielt hat, wurde eine deutliche Sehverbesserung festgestellt.
Ein Bericht über die Studie erschien in der Aprilnummer 2013 von Current Biology. — L.S.

Methode nach Bates
Die Methode nach Bates ist ein Übungsprogramm für die Augen, das von Doktor William Bates in
den 20-er Jahren entwickelt wurde.
Die Übungen dienen dazu, die Mehrheit von Augenstörungen, einschließlich Amblyopie, zu behandeln, indem die Funktionsfähigkeit der Augenmuskeln verbessert wird und diese gleichzeitig entspannen.
Die Methode nach Bates hat zum Ziel, die Augenmuskeln zu trainieren, damit sich die Augen
selbstständig ausrichten können.
Einige neue Techniken basieren auf der Anwendung des Gabor-Filters und der visuellen Neurostimulation.

 

Operation bei Amblyopie

Augenlaser
Nach einer chirurgisch durchgeführten PRK, LASEK oder LASIK hat der Patient dieselbe Sehfähigkeit, wie sie Kontaktlinsen bieten.
Ist die Schwachsichtigkeit durch einen Brechungsfehler bedingt, kann der Laser diese Störung auch bei Erwachsenen korrigieren, da die Sehfähigkeit verbessert wird.
Bei Brechungsfehlern ist der Eingriff mit dem Laser kontraindiziert, wenn der Patient noch minderjährig ist; folglich darf auch bei Kindern diese Therapie nicht angewendet werden.

laser-lasik-Augen-OP.

Die Operation der Augenmuskeln ist eine Behandlung bei Strabismus, falsch ausgerichtete Augen können korrigiert werden.
Für sich genommen löst eine Operation die Probleme der Schwachsichtigkeit jedoch nicht vollständig.
Die Operation ermöglicht, die Augen geradeaus zu richten und ermöglicht eine koordinierte Funktion.
Bei schielenden Kindern mit Amblyopie muss vor der Schieloperation die Sehschwäche behandelt werden.
Kinder, die mit einer Katarakt geboren werden, können eine Operation zur Entfernung der Katarakt benötigen.
Nach der Operation brauchen die Kinder eine Sehkorrektur mittels Brille oder Kontaktlinsen und müssen einen Augenverband tragen.

 

Erwartungen oder Prognose für Patienten mit Amblyopie

Kinder, die vor dem 5. Lebensjahr behandelt wurden, genesen nahezu komplett, auch wenn weiterhin Probleme bei der Tiefenwahrnehmung bestehen können.
Wenn die Behandlung hinausgezögert wird, kann dies zu bleibenden Sehproblemen führen.
Nach 10 Jahren kann nur eine teilweise Wiederherstellung des Sehvermögens erwartet werden.

 

Folgen der Amblyopie

  1. Bei Muskelproblemen des Auges können verschiedene Operationen helfen, die einige Komplikationen mit sich bringen können.
  2. Dauernder Sehverlust am erkrankten Auge und folglich ein Verlust der binokularen Raumwahrnehmung: man kann die Tiefe und den Abstand der Gegenstände nicht wahrnehmen.