Heiserkeit

Heiserkeit ist eine häufig auftretende Störung und wird oft durch Halsbeschwerden ausgelöst.
Heiserkeit entsteht durch Überanstrengung, Reizung oder Infektion der Stimmbänder oder Stimmlippen.
Die Heiserkeit kann akut oder chronisch auftreten.

Fachleute bezeichnen Stimmstörungen als Dysphonien; bei einer völlig tonlosen Stimme spricht man von Aphonie.
Wer heiser ist, hat typischerweise eine kratzige, raue Stimme; wenn sie ganz versagt, ist nur noch ein Flüstern möglich.

Die menschliche Stimme entsteht durch Schwingungen der Stimmbänder oder -lippen. Diese beiden mit Schleimhaut überzogenen Bänder liegen waagrecht im Kehlkopf (Larynx), dem oberen Teil der Luftröhre.
Durch den Luftstrom beim Ausatmen werden die Stimmlippen in Schwingung versetzt und es entstehen Töne.
Für eine korrekte Tonbildung müssen die Stimmlippen geschmeidig sein und mit ausreichend Wasser versorgt werden, dann können sie schnell genug schwingen und sich vollständig schließen.
Eine Entzündung oder Reizung der Stimmlippen kann die Schwingungsfähigkeit beeinträchtigen, was sich durch eine heisere oder völlig tonlose Stimme äußert.

 

Ursachen für Heiserkeit

  1. Kehlkopfentzündung
  2. Halsschmerzen
  3. Tumor der Lunge oder Atemwege
  4. Psychische Faktoren, wie Angst oder Stress
  5. Erkältung, virale oder bakterielle Infektion, in diesem Fall ist die Heiserkeit am Morgen deutlicher ausgeprägt
  6. Rauchen (Ursache für viele Erkrankungen, wie Lungen- und Kehlkopfkrebs, Herzinfarkt usw.)
  7. Allergie, eine allergische Reaktion kann den Hals plötzlich anschwellen lassen, was die Stimme beeinträchtigt
  8. Lautes Schreien oder Singen, z.B. beim Konzert oder in der Diskothek
  9. Geschrei von Säuglingen und Kleinkindern
  10. Inhalation von kortisonhaltigen Medikamenten zur Behandlung anderer Krankheiten
  11. Verletzung der Stimmlippen oder Nervenschädigung bei einem operativen Eingriff (z.B. Entfernung der Schilddrüse, eines Knotens oder eines Polypen)
  12. Schilddrüsenunterfunktion, d.h. die Schilddrüse produziert weniger Hormone
  13. Aussetzung gegenüber aggressiven Chemikalien (bei sehr empfindlichem Hals)

 


Begleitsymptome bei Heiserkeit

Auch wenn Heiserkeit selbst ein Symptom ist, gibt es eine Reihe von Krankheiten, die neben Heiserkeit noch andere Symptome hervorrufen können, wie

  1. Mundtrockenheit
  2. Schwellung von Kehlkopf und Hals
  3. Schleimansammlung im Hals
  4. Fieber
  5. Schmerzen beim Schlucken oder Sprechen
  6. Atembeschwerden

 

Diese Symptome treten häufig in Zusammenhang mit Erkältungskrankheiten oder Virusinfektionen auf.
Zigarettenrauch kann Heiserkeit ohne Halsschmerzen hervorrufen.

Ist eine Kehlkopfentzündung ansteckend?
Die Ursache einer Laryngitis kann ansteckend sein; leidet eine Person beispielsweise an einer Erkältung oder bakteriellen Infektion, können die Viren bzw. Bakterien an andere Menschen übertragen werden.

 


Was kann man tun? Wie lässt sich Heiserkeit behandeln?

Medikamente
Der Arzt kann je nach Ursache verschiedene Medikamente verschreiben.
Bei einer bakterieller Halsinfektion beispielsweise das Antibiotikum Amoxillin (Augmentin) und Entzündungshemmer zur Linderung der Schwellung, z.B. Ketoprofen (Alrheumun).

Natürliche Heilmittel auch für Schwangere
Es gibt viele altbewährte Heilmittel, die bei einer Entzündung des Kehlkopfes zu Hause angewendet werden können.
Eines der wirkungsvollsten Mittel gegen Heiserkeit ist das Inhalieren von Dampf, denn es lindert die Reizung von Hals und Stimmlippen.
Im Laufe des Tages mindestens 8-10 Gläser warmes Wasser trinken, um den Hals feucht zu halten.
Auch Bonbons helfen, die Entzündung im Hals zu lindern.

Schonung
Ist die heisere Stimme durch Erkältung, Kehlkopfentzündung, Halsschmerzen oder einfach durch die Überbeanspruchung der Stimme durch viel lautes Schreien entstanden, sollte man die Stimme schonen und möglichst wenig sprechen.
Nicht flüstern, denn auch das kann die Stimmlippen beanspruchen.

 

Kehlkopf,TumorViel trinken
Im Laufe des Tages sollte viel Flüssigkeit zu sich genommen werden. Wasser hält den Kehlkopf feucht und ist ein schnelles Heilmittel. Das Wasser sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein, besser sind lauwarme Getränke oder Suppen.

Honig
Honig bringt die Stimme schnell zurück. Man kann ihn in warmem Wasser oder einem anderen Getränk auflösen und trinken.
Zusammen mit Kräutertee ist er noch wirksamer gegen Heiserkeit.
Vor allem Kinder mögen dieses Heilmittel, sie sollten mindestens zweimal täglich davon trinken.
Ein weiteres Hausmittel bei heiserer Stimme und Kehlkopfentzündung ist Zitronensaft, vermischt mit Honig und lauwarmem Wasser.
Honig gehört zu den ayurvedischen Heilmitteln; er tut dem Hals sehr gut und sorgt für eine gesunde Stimme.

Luftbefeuchtung
Die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in den Räumen mit einem Zerstäuber oder Befeuchter kann dazu beitragen, die Stimmlippen geschmeidig zu halten.
Das gilt vor allem dann, wenn die trockene Luft die Ursache für die Entzündung des Halses war.
Gute Luftbefeuchter gibt es im Handel und in Apotheken.

Dampfinhalation
Dampf kann die Entzündung der Stimmlippen lindern.
Man kann heiß duschen oder Dampfbäder mit einer Schüssel heißem Wasser vornehmen.
Oder einen Topf mit Wasser und Bikarbonat erhitzen und den Dampf inhalieren.
Dampfbehandlungen beschleunigen den Heilungsprozess.
Der Dampf wird 10-15 Minuten eingeatmet. Die Inhalation sollte zweimal täglich erfolgen.


Gurgeln

Gurgeln mit warmem Wasser unterstützt die Hydratation der Stimmlippen.
Ist die Heiserkeit durch Erkältung oder Halsschmerzen bedingt, ist das traditionelle Gurgeln mit Salzwasser sehr wirksam.
Hierbei wird die lokale Blutzufuhr erhöht und die Entzündung kann schnell abklingen.
Man sollte das Gurgeln mit Salzwasser jedoch nicht übertreiben, weil das Salz die Schleimhaut austrocknet, was die Beschwerden verschlimmert.

Wirksame Gurgellösungen:

  • 1 EL Salz in einer Tasse lauwarmem Wasser auflösen.
  • 1 Prise Salz mit Zitronensaft mischen.
  • Essig mit Wasser mischen.

Kehlkopfentzündung,Getränk,Saft,Kräutertee

 

Ernährung, Heilpflanzen und Heilkräuter

Kräutertee
Kräuter, wie Thymian und Kamille können die Entzündung im Hals lindern. Thymian- und Kamillentee haben eine wohltuende Wirkung.
Tee aus Ingwerwurzel ist ein hilfreiches Heilmittel gegen Heiserkeit.
Allicin ist ein entzündungshemmender und antimikrobieller Wirkstoff, der im Knoblauch enthalten ist.
Man kann eine Knoblauchsuppe mit Rotfichte und Kräutern zubereiten.
Tees aus Ingwer, Bockshornklee, Eukalyptus, Andorn, Echtem Eibisch sind wohltuend für den Hals und helfen, die Stimme zu regenerieren.

Hustentropfen
Man kann Hustentropfen oder Bonbons gegen die Halsschmerzen einsetzen.

 

Zu vermeiden

  • Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Tee und Cola sollten bis zur vollständigen Normalisierung der Stimme vermieden werden, denn sie dehydrieren den Körper.
  • Auf das Rauchen verzichten, weil Tabakrauch den Hals reizen und Mundtrockenheit hervorvorrufen kann.
    Passives Rauchen reizt den Kehlkopf und verzögert den Heilungsprozess.
  • Solange der Hals entzündet ist, sollte auf Alkohol verzichtet werden, weil er dem Körper Wasser entziehen und das Problem verschlimmern kann.
    Alkohol verursacht einen trockenen Hals.
  • Räumlichkeiten, in denen man Staub, Rauch, kalter Luft und anderen Reizstoffen ausgesetzt ist, sind zu vermeiden.
  • Keine Schleimhautabschwellungsmittel verwenden, da sie die Stimmlippen austrocknen könnten.

 

Wann geht die Heiserkeit vorüber?

Ist die Heiserkeit die Folge einer Überbeanspruchung der Stimme (z.B. bei einem Grundschullehrer), geht sie nach 24-48 Stunden wieder vorüber.
Bei einer Viren- oder Bakterieninfektion sollte sie nicht länger als 5 Tage anhalten.
Wenn keines der Heilmittel hilft und die Beschwerden länger als 2 oder sogar 4 Wochen andauern, muss ein Arzt zu Rate gezogen werden.
Es könnte eine ernsthafte Krankheit zugrunde liegen, wie Lungen- oder Kehlkopfkrebs, vor allem bei älteren Menschen.
Der Arzt untersucht den Patienten und kann eine Blutuntersuchung mit großem Blutbild, Urinanalyse, Röntgenaufnahme des Brustkorbs und eventuell einen Kehlkopfabstrich anordnen.