Heilmittel gegen schleimigen Auswurf

Auswurf (oder Expektorat) besteht aus verfestigtem Schleim, der sich in Rachenraum und Lungen ansammeln kann.

Schleim ist ein zähflüssiges Sekret, das von der Schleimhaut produziert wird.

Husten mit Auswurf ist zur Erhaltung der Gesundheit äußerst wichtig.
Auch wenn Husten ein Mechanismus des Körpers ist, um Fremdstoffe auszustoßen, kann er das Symptom eines gesundheitlichen Problems sein.

 
Lunge,Alveolen,Auswurf

 

Ursachen für Rachenverschleimung bei Erwachsenen und Kindern

Die Verschleimung des Rachens kann ein Symptom verschiedener Erkrankungen sein, darunter einige akute und chronische Atemwegserkrankungen.

Allergien
Lebensmittel- und Umweltallergien können zu Verschleimung des Rachens führen. Die allergischen Reaktionen werden durch Fremdkörper oder Reizstoffe wie Staub, Rauch oder Pollen verursacht.
Lebensmittel, die häufig bei Kindern zu Allergie führen, sind Milch und Milchprodukte.
Jedes Mal, wenn das Rachengewebe in Kontakt mit diesen Allergenen kommt, beschleunigt dies die Schleimproduktion, um diese Substanzen wieder auszustoßen.

Infektionen
Virale (und bakterielle) Infektionen wie Schnupfen, Influenza oder Sinusitis können zu vermehrter Schleimproduktion führen, der sich im Rachen ansammelt.

Bronchitis
Bronchitis ist in zwei Arten unterteilt – akute und chronische Bronchitis.
Akute Bronchitis wird durch eine Atemwegsinfektion oder durch Kälte verursacht.
Symptome der akuten Bronchitis sind Fieber, Brustschmerzen und trockener Husten, der am Ende produktiv wird, mit einem hellen, gelben oder grünen Auswurf.
Chronische Bronchitis bezieht sich auf eine ständige Reizung oder Entzündung der Bronchien, die meist durch den Rauch von Zigaretten verursacht wird.
Chronischer Husten und Atemnot sind die häufigsten Symptome der chronischen Bronchitis.

Retronasaler Schleimfluss
Die Verschleimung des Rachens könnte das Symptom retronasalen Schleimflusses sein, besonders am Morgen.
Ursachen sind Sinusitis, Schluckstörungen, Allergie oder Rhinitis.

Laryngitis
Laryngitis ist die Entzündung von Kehlkopf oder Stimmbändern.
Aktionen wie rufen, schreien oder singen können die Stimmbänder strapazieren und eine Entzündung verursachen. Zusätzlich wird die Schleimproduktion gesteigert.

Rauchen
Zigarettenrauch kann die Schleimhautauskleidung in den Atemwegen reizen und zu vermehrter Schleimbildung und Sekretion in Nase und Rachen führen.
Darüber hinaus ist das Rauchen die häufigste Ursache einer chronisch obstruktiven Bronchopathie (COPD), die ein Emphysem und eine chronische Bronchitis einschließt.

Pulmonitis
Pulmonitis ist eine Entzündung der Alveolen in den Lungen.
Diese Erkrankung kann durch Bakterien, Viren und Pilze verursacht sein.
Andere Symptome sind: Fieber, Schüttelfrost, Thoraxschmerzen, Atemnot, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.
Manche Menschen haben ein größeres Risiko, eine schwerwiegende Lungenentzündung zu entwickeln:

  1. Kleine Kinder
  2. Ältere Menschen
  3. Menschen mit Immunsystemschwäche (zum Beispiel aufgrund von AIDS)

Andere Ursachen
Ein Verschleimung des Rachens kann durch andere Erkrankungen hervorgerufen sein wie:

  • Tonsillitis
  • Pharyngitis
  • Gastroösophagealer Reflux
  • Tuberkulose

 

Chronischer Husten mit Schleimbildung

Gewöhnlich tritt chronischer Husten mit Verschleimung bei einer Infektion der Atemwege auf.

Ursachen einer chronischen und persistierenden Verschleimung
Hartnäckiger morgendlicher Husten mit Auswurf ist durch Schleimansammlungen in den Lungen während der Nacht verursacht.
Chronischer Husten mit Verschleimung bei Kindern und auch bei Erwachsenen kann durch eine Allergie auf Allergene wie Staub, Chemikalien, Rauch usw. hervorgerufen sein.
Rauchen ist einer der Hauptgründe für chronischen Husten mit Auswurf.
Hört man mit dem Rauchen auf, ist es normal, dass der Organismus grünlichen Schleim abhustet, um sich von Teer und Giftstoffen zu befreien, die sich im Körper angesammelt haben.

Der Schleim in den Lungen kann von einer akuten Bronchitis, Asthma, Sinusitis, Infektionen der Lunge und Keuchhusten herrühren.

 

Farbe des Schleims

Klarer Schleim: Die ursprüngliche Farbe des Sekrets ist weiß.
Klarer oder gelber Schleim erscheint in der Anfangsphase oder bei einer leichten Erkrankung.
Klarer Schleir kann auf eine Infektion hinweisen.

Gelber Schleim: Es ist möglich, dass Beschaffenheit und Farbe des Schleims je nach Stadium der Erkrankung wechseln.
Gelber Schleim tritt bei bakteriellen Infektionen der unteren Atemwege, Sinusitis, Schnupfen oder Influenza auf. Die Entzündungszellen produzieren einen zähen und gelben Schleim. Dabei wird der Ausstoß sehr schmerzhaft und beschwerlich, besonders wenn er zäh ist.
Chronische Bronchitis, retronasaler Schleimabgang und gastroösophagealer Reflux sind einige Krankheiten, die zu einem gelben Auswurf führen.

chronische Bronchitis,Entzündung,verengtes LumenGrüner Schleim: Kann durch eine bakterielle Infektion (zum Beispiel Tuberkulose) oder durch retronasale Verschleimung verursacht sein.

Blutiger Schleim: Dem Expektorat kann bei sehr starkem Rauchen Blut beigemengt sein.
Außerdem weist Husten mit blutigem Auswurf auf eine ernste Stauung in den Atemwegen oder Verletzungen der Nebenhöhlen und Nasenkanäle hin.
Blutbeimengung im Auswurf können ein Anzeichen für Tuberkulose oder einen Lungentumor sein. Manchmal verursacht auch eine Bronchitis blutig tingiertes Sputum.

 

Therapie zur Schleimlösung

Retronasaler Schleimabgang darf nicht vernachlässigt werden.
Man muss die Ursache eines produktiven Hustens kennen, um schwerwiegendere Erkrankungen ausschließen zu können.
Um eine solche Krankheit zu diagnostizieren, verordnet der Arzt eine Röntgenthoraxaufnahme, eine Untersuchung des Sputums und eine Blutuntersuchung.

Bei Verschleimungen in der Brust und Husten werden Antibiotika verschrieben.
Abschwellende Nasentropfen können sich als nützlich erweisen, um die Nasennebenhöhlen zu befreien.
Orale Antihistaminika können bei der Behandlung der Erkrankung sinnvoll sein.
Hustenstillende Medikamente sind dagegen zu vermeiden, denn diese helfen nur bei trockenem und nicht bei produktivem Husten.

 

Naturheilmittel gegen einen verschleimten Rachen

Viel Flüssigkeit trinken: ein sehr gutes Hausmittel besteht im Trinken von reichlicher Flüssigkeit, um den Schleim zu lösen, der (fest) in den Lungen steckt.
Heißes Wasser mit Honig und Zitrone oder Kräutertees geben dem Rachen Linderung und helfen, die Infektion auszukurieren.

Sauna,türkisches Bad,Therapie,Schleim,DampfTherapie mit Dampf: Die beste Art, den verschleimten Rachen zu behandeln, ist die Dampfinhalation.
Diese Kur hat besseren Erfolg, wenn einige Tropfen Eukalyptusöl zugesetzt werden.

Orange und Wein: Ein schleimlösendes Mittel ist ein Getränk oder Drink mit Orangen und Wein.
Für die Zubereitung müssen die Orangenscheiben über Nacht in Wein eingelegt werden. Das Getränk solange kochen, bis die Orange weich geworden ist.
Die Orangenscheiben zur Linderung von Halsschmerzen und Lösung des Schleims essen. Orange enthält Vitamin C, das das Immunsystem stimuliert.

Mischung aus Süßholzwurzel: Lakritze mit schwarzem Pfeffer, Zucker und getrocknetem Ingwer mischen.
Dieses Produkt mindestens dreimal am Tag essen, um die Schleimbildung zu verringern und die Infektion zu vertreiben.

Ingwer: Ingwer hilft, die Schleim- und Sekretbildung im Rachen zu verhindern. Ingwer, Zimt und Nelken mischen und daraus mit Wasser eine Paste herstellen.
Dieser Mischung Honig zufügen.
Dreimal am Tag diese Paste essen, um die Schnupfensymptome zu bessern und die Schleimbildung zu verringern.

Um die Genesung zu beschleunigen, sollte man das Rauchen unterlassen und frittierte Speisen meiden.

Pfefferminz- und Thymiantee können heilsam sein.

Scharfe Speisen können helfen, den Schleim zu lösen und zu verflüssigen.

Mit Salzwasser gurgeln: Das hilft, den Schleim aus den oberen Rachenpartien zu lösen und die Infektion zu bekämpfen.
Dazu 3 Tassen Wasser aufkochen und 4 Esslöffel Kochsalz zugeben.
Die Lösung etwas abkühlen lassen und 3- bis 4-mal am Tag damit gurgeln.
Dieses natürliche Mittel kann selbstverständlich auch in der Schwangerschaft angewendet werden.

Knoblauch: Knoblauch ist seit jeher eines der besten Hausmittel, denn er hat antibiotische und antimykotische Eigenschaften und wirkt wie ein natürlicher Schleimlöser. 2-3 Knoblauchzehen zerdrücken und täglich bis zur Heilung essen.

 

Mittel gegen weißliche Verschleimung bei Kindern und Säuglingen

Tiger,TigerbalsamTigerbalsam: Diese Salbe ist eines der am schnellsten wirkenden Heilmittel gegen Schnupfen, Halsschmerzen und Husten. Man kann sie direkt auf der Brust einreiben, bis sie von der Haut aufgenommen ist.
Kinder unter zwei Jahren dürfen Tigerbalsam nicht bekommen.

Myrrhe: ¼ Teelöffel Myrrhe in heißes Wasser geben; mit dieser Lösung Gurgeln und davon trinken.
Myrrhe dient der Schleimlösung und mildert die Infektion. 3- bis 4-mal am Tag anwenden.

Hustensirup: Man kann eine Flasche Hustensaft kaufen, der schleimlösend wirkt. Man muss aber aufpassen, das richtige Produkt zu wählen, denn manche sind für Kinder, andere wiederum für Erwachsene geeignet.
Ein sehr gutes Mittel ist Schneckensirup, der Kindern und Säuglingen gegeben werden kann.

Süßholztee: Süßholz ist ein natürlicher Schleimlöser. Süßholztee wird mit Minze und Honig zubereitet. Diesen Tee zweimal am Tag trinken.